Finden

Finden Sie den gewünschten Inhalt auf dieser Internetseite oder im Internet:

Internet Gueldendorf.de

Aktuell:

Verstaltungskalender 2017
FlyVKa17_dr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 540.7 KB

Neuer Güldendorf-Kalender 2018

 

Der Heimatverein Tzschetzschnow – Güldendorf e.V. hat zum 7. Mal in Folge einen Foto-Kalender von Güldendorf herausgebracht. Für den Güldendorf-Kalender 2018 wurden Fotos von einigen Hobbyfotografen ausgewählt. Der Kalender im Querformat der Größe A4 kostet 6,50 € und in der Größe A3 kostet 7,50 €. Die Kalender sind natürlich in Folie eingeschweißt. Die ersten Exemplare können zum Erntefest am Stand des Heimatvereins gekauft werden und später auch beim Lichterfest.

 

Ab dem 26.08.2017 kann er bei folgenden Vereinsmitgliedern erworben werden:

 

  • Reinhard Liebholz, Hinter den Höfen 30, Tel.  532751
  • Rüdiger Draßdo, Heißer Kohlhofweg 18, Tel.  544881
  • Gerhard Tietz, Seestraße 26, Tel.  526165
  • Werbeargentur
    Annett Walter, Seestraße 18, Tel.: 6802835

Die Einnahmen kommen dem Ortsteil Güldendorf zu Gute. Wenn Sie den Kalender kennenlernen wollen, klicken Sie bitte hier:

 

Aushang für den Kalender 2018
Aushang17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Anlass der Gründung einer Wehr

Im Juli 1906 brach beim Hausbesitzer Kühne im Mühlengrund ein Feuer aus, verursacht durch Blitzschlag. Als man mit der Spritze zum Brandherd abrückte, löste sich in der Springgasse ein Rad und es mußte erst Ersatz beschafft werden. Dieses Ereignis wurde nun gründlich breit getragen und in der Frankfurter Oderzeitung FOZ bespöttelt. 

Dadurch wurde auch das Landratsamt in Seelow und der Kreisbrandmeister auf Tzschetzschnow aufmerksam. Der Kreisbrandmeister Seifert beauftragte den hiesigen Gemeindevorsteher Pula eine Ortsversammlung zwecks Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr einzuberufen. Zu dieser Versammlung, welche am 13. August 1906 stattfand, erschien der Brandinspektor Seifert und betonte die Wichtigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr. Nachdem alles erklärt war, wurde zur Gründung geschritten. Es meldeten sich 15 Mann zum Eintritt. Die Wehr sollte aus aktiven und passiven Mitgliedern bestehen. Die Aktiven sollten beitragsfrei sein, die Passiven sollten eine Mark Eintritt und 25 Pfennig monatlichen Beitrag zahlen. Die Einkleidung musste damals zum größten Teil aus Eigenmitteln erfolgen. Zwei Herren spendeten 150 Mark Gründungsfond. Die neugegründete Wehr setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

 

Georg Dschenfzig          

Amtsvorsteher, Gutsbesitzer          

1. Vorsitzender          

W. Gast

Landwirt

2. Vorsitzender

Herrmann Dohne

Bauunternehmer

Oberführer

Willi Krüger

Maurer

Stellvertreter

Karl Teige

Maurer

Steiger

Hermann Gade

Landwirt

Spritzenführer

W. Gast

Maurer

Schriftführer

Krohnke

Schmied

Wehrmann

Paul Linke

Arbeiter 

Wehrmann

Hermann Furch

Bürstenmacher

Wehrmann

Friedrich Wolf

Zimmerer

Wehrmann

Hermann Kube

Schmiedemeister

Wehrmann

Otto Kalz

Landwirt

Wehrmann

Richard Otto

Malermeister (passiv)

Wehrmann

Raschke

Rentner (passiv)

Wehrmann

Karl Blume

Landwirt

Wehrmann

Brandbekämpfung vor der Gründung der Feuerwehr

Wenn Sie etwas zur Brandbekämpfung vor 1906 und zu früheren Bränden im Dorf erfahren wollen, dann finden dazu genaueres in der Dorfchronik unter dem Punkt Geschichte.