sponsored by blissmedia - webkompetenzen

Wahlperiode 2024 - 2029

Wahlperiode 2024 - 2029

Liebe Güldendorferinnen, liebe Güldendorfer, am 09.06.2024 endet mit der Kommunalwahl die Amtszeit des im Mai 2019 gewählten Ortsbeirates. Hier finden Sie einen Rückblick auf die vergangenen 5 Jahre. Auf der Grundlage der Brandenburgischen Kommunalverfassung agiert der Ortsbeirat als „Bindeglied" bzw. „Mittler" zwischen dem Ortsteil und der Stadt. In Diskussionen um geplante Vorhaben und Entscheidungen, die den Ortsteil betreffen, hat er sich persönlich bzw. durch Stellungnahmen eingebracht.


Einwohnerentwicklung

In den vergangenen 5 Jahren war die Einwohnerzahl konstant. Mit Stand 31.01.2024 haben 868 Einwohner ihren Hauptwohnsitz in Güldendorf. Durch den Zuzug junger Familien mit Kindern bzw. durch geringen Neubau bzw. Um- und Ausbau vorhandener Wohngebäude, hat sich auch die Alterspyramide in den letzten Jahren positiv verändert. Die Entscheidung für den Wohnstandort Güldendorf wird oft, mit dem besonderen Wohnumfeld, dem lebendigen Dorfleben und der Nähe zur Stadt mit technischer, sozialer und kultureller Infrastruktur begründet.

Corona

Durch Corona kam nicht nur unser gemeinschaftliches, aktives Dorfleben 2020 und 2021 fast zum Erliegen. Wir mussten im Sinne des Gesundheitsschutzes abwägen und entscheiden. Im kleinen Rahmen wurden aber mit dem Aufstellen des Maibaums, Musik vom Balkon der „Seeterrasse", Konzerten in der Dorfkirche und dem Aufstellen der Erntekrone Zeichen unserer dörflichen Traditionen gesetzt. Auch ein geschmückter Weihnachtsbaum fehlte während der Pandemie nicht auf dem Seeplatz. Hunderte Lichter entlang der Seestraße und vor vielen, vielen Häusern setzten ein Zeichen der Verbundenheit unserer dörflichen Gemeinschaft.

Ortsbildprägende Maßnahmen

Auf Initiative des Ortsbeirates wurde vieles gemeinsam angepackt und umgesetzt. Daran haben die Mitglieder des Heimatvereins Tzschetzschnow- Güldendorf e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr großen Anteil. Durch den Frühjahrs- und Herbstputz, der Rasenmahd auf dem Seeplatz, dem Strauchschnitt, dem Freihalten der Wanderwege im „Märkischen Naturgarten" und dem Naturlehrpfad in den Weinbergen, dem Farbanstrich der Spielgerätekombination, der Sauberhaltung des Spielplatzes, des Denkmals an der Kirche und der Müllplätze sowie dem Fahrradrastplatz, den Blumenpflanzungen und der Blumenpflege u.a.m. hat sich das Gesicht unseres Dorfes an vielen Stellen positiv verändert hat. Die Idee der Ortsteil Route wurde auch in Güldendorf am Fuß- und überregionalen Radweg im Buschmühlenweg mit einer Sitzraufe und einer Informationstafel sowie vor der „Seeterrasse" mit einer Ladestation für E-Bikes verwirklicht.

Durch den Heimatverein wurden in öffentlichen Bereichen Bänke aufgestellt bzw. durch Farbanstriche aufgewertet. Jährlich werden 2000 Tausend Osterglocken als Markenzeichen von Güldendorf gepflanzt. Für den 1992 eröffneten Naturlehrpfad im „LSG Mühlental-Weinberge* hat Untere Naturschutzbehörde der Stadt 6 große und 5 kleine Informationsplakate zur Verfügung gestellt. Mitglieder des Heimatvereins haben die Plakate angebracht, die Tafeln repariert, mit Dächern gesichert und gestrichen. Neue Bänke laden auch hier zum Verweilen ein. Zum Osterglockenspaziergang 2023 wurden an 7 Orten, die besonders mit der Dorfgeschichte verbundenen sind, Informationstafeln aufgestellt. So können sich auch Besucher auf „eigene Faust" mit der Dorfgeschichte vertraut machen. Seit 2023 erfreuen sich viele Lesefreunde an der Bücherzelle.

Barrierefreiheit

Das Projekt Rampe für einen barrierefreien Zugang zum Vereins- und Wahllokal, Seeterrasse war „Kein Sprint eher ein Marathon". Wir brauchten einen langen Atem (Corona, Genehmigungen, Finanzierung, Material- und Kapazitätsengpässe, Umsetzung). Durch viel ehrenamtliches Engagement stehen nun die Fundamente. Leider wird der Bau erst nach der Wahl erfolgen.

Baummaßnahmen 

Im Jahr 2020/2021 erfolgte durch die FWA die Erneuerung der Abwasserdruckrohrleitung durch den Ortsteil Güldendorf von der B112 bis zum Buschmühlenweg und der Rückbau der vorhandenen Abwasserdruckrohrleitung. 2020 endeten auch die Baumaßnahmen der DB an den Eisenbahnüberführungen in der Seestraße und den Weinbergen. Ein erster Schritt zur Minimierung der Lärmbelästigung für die betroffenen Anwohner und Anwohnerinnen von der BAB 12, ist mit der Erneuerung der Fahrbahndecke im Teilabschnitt Güldendorf umgesetzt worden.

Der Antrag der Stadt auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung für die A 12 mit dem Zielwert, eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ganztags sowie von 60 km/h für der Schwerlastverkehr in der Nacht, wurde leider abgelehnt. Die bislang ungesicherte Bushaltstelle Am Zwickel wurde fertig gestellt. Gegen den Bau der Sendemasten im Buschmühlenweg und den Weinbergen haben unsere Argumente nicht ausgereicht. Eine Mitnutzung des vorhandenen Funkmastes von Vodafon an der BAB 12 wurde abgelehnt. Einige wird der Bau der Masten freuen andere nicht. Der Ausbau des Glasfasernetzes steht noch aus.

Lebendiges Dorfleben

Dass man in Güldendorf Kultur genießen und gut feiern kann, hat sich längst über die Stadtgrenzen hinaus, herumgesprochen. Die Angebote in Güldendort bereichern den Veranstaltungskalender der Stadt. Die gemeinschaftlich organisierten Feste prägen seit Jahrzehnten den Verlauf des Jahres. Der prall gefüllte Veranstaltungskalender bietet in jedem Jahr ein unterhaltsames Programm für jeden Geschmack und alle Generationen. So wird in Güldendorf noch die alte slawische Tradition des Zamperns gelebt. Es wird Fasching gefeiert, der Maibaum gesetzt.

Aber besonders Erntefest, Lichterfest, Osterglockenspaziergang, Kinderfest, Konzerte in der Dorfkirche und viele Veranstaltungen in der Gaststätte „Seeterrasse" machen das Dorf lebendig.

All diese Feste sind mehr als bloßes Zusammensein. Sie tragen zur Bewahrung, Pflege und Erhaltung von Volksbräuchen und Volkssitten bei und spiegeln das dörfliche Leben in seiner Geschichte und Gegenwart wider. Deshalb nahm auch während der Amtszeit Traditionelles zu pflegen, historische Werte zu bewahren und mit Neuem zu verbinden, breiten Raum ein. Altes für nachfolgende Generationen bewahren wurde auch mit der Heimatstube Wirklichkeit. Was in einem Zelt vor 3 Jahren mobil begann, füllt inzwischen mehrere Räume.

Die Mitglieder in unseren Vereinen sind der „Motor" für eine lebendige Gemeinschaft in unserem Dorf. Manches ist schon so traditionell, dass es fast selbstverständlich geworden ist. Hier sollte nicht vergessen werden, dass jede noch so kleine Aktivität neben einem Initiator, Organisationstalent, Kraft und Ausdauer, auch eine große Portion Freizeit neben Beruf und Familie sowie viele fleißige Hände, Material, Technik und die nötigen finanziellen Mittel erfordern.

Wahl des Ortsbeirates

Liebe Güldendorfer, liebe Güldendorferinnen, im Namen der Mitglieder des Ortsbeirates, Herr Thomas Walter, Herr Martin Göldner und in meinem eigenen Namen möchte ich mich bei Ihnen allen für das uns in den vergangenen fünf Jahren entgegen gebrachte Vertrauen bedanken. Wir bedanken uns herzlich für die vielfältige ideelle, materielle und finanzielle Unterstützung, ohne die wir viele Ideen und Vorhaben nicht hätten verwirklichen können. Danke auch für das Mut machen und den Zusammenhalt.

Am 09.06.2024 werden wir uns als Einzelkandidaten noch einmal zur Wahl stellen und uns auch weiterhin aktiv für die Belange des Ortes einsetzen. Dabei bauen wir auf ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit um Traditionelles in bewährter Weise fortsetzen, Neues beginnen und Begonnenes umsetzen zu können.

Ihre Brunhild Greiser

IMD Ajax Loader